Silent Mainboard V2.2 with TMC2208 Driver für Sovol SV01 released

Wie wir alle wissen, wird die Ender Serie von Creaity mit "normalen" Mainboards ausgeliefert und im laufe der Zeit wurden dann ganz plötzlich neue Silentboard mit TMC-Treibern veröffentlicht. Auch ich habe meinen Ender3 Pro und Ender 5 auf die Silentboards umgerüstet und man merkt schon den Unterschied, zumal man auch ohne Probleme Marlin drauf flashen kann und alles recht leise geworden ist. Da habe ich schon gedacht, ob es nicht nur reine Geldmacherei ist. Denn die Leute kaufen sich den jeweiligen Drucker und nach einige Zeit stört die Lautstärke und was passiert ? Diese Leute kaufen sich dann das "neue" Silentboard.


Und genau diese Methode macht nun auch Sovol, denn am heutigen Tage wurde das neue Silent Mainboard V2.2 mit 2208 Treibern released. Dieses Mainboard kann man auf der offiziellen Shopseite für 55.00 Dollar bestellen und was daran witzig ist, dass diese schon den Preis gesenkt haben, aber das Mainboard heute erst im Shop verfügbar ist. Möchte man da den Kunden täuschen ? Ich weiß es nicht...


Jedenfalls halte ich das alles sehr merkwürdig zumal man den SV01 doch gleich mit dem neuen Board ausliefern hätte können. Und mir kann keiner sagen, dass diese Board nicht schon länger rumliegen, denn hier hat man das gleiche wie Creality gemacht. Der Kunde kauft zuerst den Drucker und dann das Mainboard. Was passiert also ? Sovol generiert wieder Einnahmen zu lasten des Kunden.


Diese Theorie kann natürlich auch vollkommen falsch sein, aber das ist das, was nach außen getragen wird und aktuell ist. Schaue ich mir die Produktbeschreibung mal genauer an, fällt mir das etwas entscheidenes auf, was ich der heutigen Zeit nicht sein darf...

Heißt das etwa, dass alle Drucker die bis dato ausgeliefert wurden sind keine Thermal Runaway Protection besitzen ? Wenn ja, wäre das fatal und dann damit zu werben halte ich nicht für sehr klug. Zumal man auch mit dem vorherigen Mainboard diese Funktion über Umwege freischalten kann.


Ich bin auf Eure Kommentare gespannt.

Landwehr3D

Alle angegebenen Firmen- und Markennamen, sowie deren Warenzeichen sind Eigentum Ihrer Inhaber und dienen lediglich zur Identifikation und Beschreibung der Produkte.

    Kommentare 1

    • Ob Sovols/Crealitys Strategie dabei aufgeht, ist fraglich. Inzwischen gibt es nicht nur von Creality "Silent Boards", sondern auch sehr günstige Alternativen anderer Hersteller - die auch noch leistungsfähiger sind.


      Das für den Ender 3 gedachte SKR e3 Mini ist beispielsweise von den Anschlüssen und Löchern für die Schrauben kompatibel zu den Creality Boards. Was gegenüber dem Creality 2.2 Board fehlt, ist der zweite z-Motoranschluss. Der ist bei Creality aber auch nur parallel zum ersten geschaltet; wenn man nicht selber einen Adapter herstellen kann (am Besten mit serieller Schaltung der Motoren), kann man so ein Parallelanschlussadapter aber für ca. 2-3€ bei Aliexpress erwerben. Selbst beim Sovol ist also das SKR e3 mini fast ein "Srop-in Replacement".


      Das SKR e3 mini kostet ca. 21,50-24€ (je nach irgendwelchen Aktionstagen wie "Black Friday", "Chinesisches Neues Jahr", Sommer-Sale"... dann eher günstiger). Es hat einen STM32 Prozessor mit 512kB Flash. Es sind zusätzlich Anschlüsse für Autobettlevelsensor (z.B. BL-Touch), Filamentrunoutsensor, LED-Beleuchtung etc. vorhanden.

      Das Kompillieren der Firmware dürfte für die meisten Anfänger das größte Hindernis sein. Für Ender 3, 3 pro und 5 stellt SKR fertig kompillierte firmware.bin bereit. Für den Sovol muss man etwas suchen - oder in einem Forum nachfragen. Mit Visual Studio und PlattformIO Marlin zu compillieren ist aber nicht allzu schwer, hierzu gibt es Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Nimmt man die von SKR auf Github bereit gestellte Marlin-Version, muss man gegenüber dem Ender 3, der in der configuration.h vorkonfiguriert ist, eigentlich nur die Druckbettabmessungen ändern.


      Interessanter Weise ist das "Originalboard" von Creality in der Herstellung wahrscheinlich sogar teurer, als das SKR e3 mini. Zwar setzt es die billigen, für die Lautstärke des Druckers verantwortlichen Allegro-Treiber ein. Der 8-bit Prozessor kostet jedoch deutlich mehr als ein STM32. Die Platine ist auch noch größer...

      Schaut man, was TMC-Treiber als Modul kosten, stellt man fest, dass das ganze SKR e3 mini nur 4-5 € teurer ist, als 4 TMC-Treiber als Module für Boards mit Sockel. Das Flashen der Firmware, indem man einfach eine firmware.bin auf die Micro-SD packt und den Drucker neu startet, ist sicherlich einfacher, als das Flashen per USB.

    3D Drucker Filament
    ANZEIGE
    kaisertech
    ANZEIGE
    3D Printerstore CH
    ANZEIGE