PID Tuning Heizbett – gleichmäßige Temperaturen sind wichtig!

Wie oben schon erwähnt, muss das PID-Tuning für das Heizbett in der Fimrware erst aktiviert werden. Dabei müsst Ihr Euch wieder in die Configuration.h begeben und in dieser nach folgenden Zeilen suchen:


//#define PIDTEMPBED

#define BED_LIMIT_SWITCHING


Diese Variablen werden dann wie folgt geändert, denn indem die // entfernt werden, aktiviert man die entsprechende Option. Die Raute # vor der Bezeichnung gibt der Firmware vor um welche Option es sich handelt.


#define PIDTEMPBED

#define BED_LIMIT_SWITCHING


Danach wird wieder OctoPrint oder Prontaface gestartet und im Terminal folgender Befehl eingetragen:


Mit M303 wird das PID-Tuning für das Heizbett angesprochen und mit E-1 wird das Heizbett ausgewählt. Die Temperatur für das Heizbett wird mit S60 angegeben und die Messzyklen mit C8. Diese Einstellungen sind für PLA optimiert, so dass Ihr die Werte dementsprechend anpassen müsst, wenn Ihr zum Beispiel nur PET-G druckt. Da müssen dann die Werte ein wenig höher sein, damit am Ende das Ergebnis stimmt.


Sobald die 8 Messzyklen durchlaufen sind, sollte eine ähnliche Anzeige in Eurem Terminal zu sehen sein.


Classic PID

Kp: 458.22

Ki: 72.83

Kd: 750.25


Damit die ermittelten Werte nun an die Firmware gesendet werden, muss folgende Befehlszeile ins Terminal geschrieben werden und dann im zweiten Abschnitt abgespeichert werden.


M304 P458.22 I72.83 D750.25

M500


In der Firmware direkt werden dann folgende Befehlszeilen in der Configuration.h hinterlegt.


#define DEFAULT_bedKp 458.22

#define DEFAULT_bedKi 72.83

#define DEFAULT_bedKd 750.25


Ich hoffe, dass Euch die Anleitung ein wenig weiterhilft und interessant ist es immer, wie die Werte vorher und nachher waren.


Alle angegebenen Firmen- und Markennamen, sowie deren Warenzeichen sind Eigentum Ihrer Inhaber und dienen lediglich zur Identifikation und Beschreibung der Produkte.
    kaisertech
    ANZEIGE
    ANZEIGE
    KabelDirekt
    ANZEIGE