Simplify3D Application Fehler im Speicher

Als ich heute morgen mein Simplify3D starten wollte, bekam ich folgenden Fehler, welcher auch so auf die schnell nicht behoben werden konnte. Ein Neustart hat nix gebracht und komischerweise auch keine Neuinstallation. Also musste man sich Zeit nehmen und sich durch viele Beiträge im Netz wühlen, bis man dann wie so oft auf englische Hilfe gestoßen ist.

Ich kann gleich vorweg erwähnen, dass ich zum Glück vorher meine Profile mit einer Batch Datei gesichert habe, denn nach der Problemlösung sind alle Profile verschwunden. Das muss hier ganz klar erwähnt werden.

Die Datei stammt vom lieben Christian von diy3d.de welche er selber erstellt hat. Damit wird das speichern zum Kinderspiel und sollte am besten immer auf einer externen Festplatte ausgeführt werden. Sollte sich Windows mal verabschieden, sind auch die Profile weg.

Die Profile werden nicht, wie man es denkt im Systemordner gespeichert, sondern bei Simplify3D in der Registry. Mit der folgenden Batchdatei könnt Ihr mit nur einem Doppelklick Eure Profile sichern und auch wieder herstellen. Dieses geschieht immer dort, wo die Batchdatei abgelegt wurde.

Nun aber zum eigentlichen Problem, denn wenn man sich dieses anschaut, wird es irgendwas mit dem Speicher zu tun haben. Dieses kann jedoch nicht sein, da a) mein Rechner recht gut ausgerüstet ist und b) die Lösung eigentlich so nix mit dem Speicher zu tun hat.

Ihr müsst als erstes den Registry Editor öffnen und zu HKEY_CURRENT_USER\Software navigieren. Dort muss der Simplify3D Ordner und Unterordner gelöscht werden. Nachdem das getätigt wurde, müsst Ihr zu C:\Users\%USERNAME%\AppData\Local\Simplify3D begeben und dort den Inhalt löschen.

Vorher müsst Ihr aber unter der Option „Ansicht“ die versteckten Dateien anzeigen lassen. Danach mittels dem Batch Script die Profile wieder herstellen und S3D starten. Und schon kann das Programm wie gewohnt wieder genutzt werden.

Check Also

Longer Orange30 und das CHITUBOX Problem

Die letzten Tage war es hier sehr ruhig was an meinem Urlaub lag, denn in …

Kommentar verfassen